Auf und davon!

Pferde sind Herdentiere und brauchen viel Bewegung. Mittlerweile bieten daher fast alle Pensionsbetriebe Weidegang in kleinen Gruppen an. Eine besondere Herausforderung stellt dabei die pferdegerechte und ausbruchsichere Umzäunung dar.

Es lässt sich kaum vermeiden und vermutlich hat es jeder Pferdehalter schon einmal erlebt – wir erst letzte Woche: der Koppelzaun hat nicht gehalten was er verspricht. Keiner hat gesehen, wie die Spezialisten das hinbekommen haben, aber – mal wieder – sind die Pferde ausgebüchst und haben Ihre eigene Reise angetreten. In unserem Fall konnten die Pferde schnell wieder eingesammelt werden und keiner kam dabei zu Schaden. Aber es geht auch anders…

Wie sieht es rechtlich aus, wenn hierbei etwas schief geht?

Die Rechtssprechung zur Haftung von Weideunfällen ist uneinheitlich. Jeder Fall wird einzeln betrachtet. Generell haftet aber immer der Tierhalter für die Schäden, die sein Pferd verursacht. Wenn nicht genau nachweisbar ist, welches der Pferde den Schaden verursacht hat, wird der Schaden unter den beteiligten Pferden aufgeteilt.

Sollte eine nicht sachgemäße Umzäunung für einen Ausbruch verantwortlich sein, kann der Pensionsbetreiber haftbar gemacht werden. Hier gilt aber die Beweislast. Und auch hier wird der Schaden meistens aufgeteilt, denn der Zaun ist in der Regel nicht alleine schuld am Ausbruch der Pferde.

Im Ernstfall hilft die Pferdehaftpflicht

Besonders schlimm wird es, wenn ein Pferd in den Straßenverkehr gelangt und dort einen Verkehrsunfall verursacht. Hierbei können Sach- und Personenschäden, sowie auch Vermögensschäden bis in den Millionenbereich entstehen. Die Schäden könnten in diesem Fall folgendermaßen aussehen:

Personenschaden: eine Person wird verletzt oder stirbt

Sachschaden: ein Fahrzeug wird beschädigt

Vermögensschaden: entgangener Gewinn, da eine verletzte Person Ihrer selbstständigen Tätigkeit einige Zeit nicht nachgehen kann

Flurschaden: das Pferd hat auf dem Weg zur Straße einen Acker überquert und die Ernte zerstört

Guter Versicherungsschutz ist jetzt GOLD wert!

Für den entstandenen Schaden kommt die Haftpflichtversicherung auf. Allerdings nur bis zur vereinbarten Deckungssumme und diese kann bei einem schlimmen Verkehrsunfall schnell an Ihre Grenzen kommen. Die verbleibende Restschuld muss der „Schuldige“ mit seinem Privatvermögen aufbringen. Diese Last könnte einen sehr lange begleiten oder sogar ruinieren.

Wie hoch sollte die Deckungssumme sein, um gut abgesichert zu sein?

Auf jeden Fall gilt: Je höher die Absicherung, desto besser! Vor allem im Bereich der Personenschäden wird eine Deckungssumme von mind. 10 Mio. € empfohlen. In der vergleichbaren KfZ-Haftpflicht gilt eine Mindestuntergrenze von 7,5 Mio. €. Wer also eine Pferdehalter-Haftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme in dieser Höhe hat, sollte beruhigt schlafen können.

Tipp: Lasst Eure Haftpflichtversicherung regelmäßig überprüfen. Tarife werden häufig optimiert ohne dass die Altverträge automatisch auf die besseren Tarife angepasst werden. Ein Check lohnt sich!

Der Beitrag Auf und davon! erschien zuerst auf aloga Friends: Kommunikations mit Freunden.

Das Meer, seine Bewohner und Du

Guten Abend nach Deutschland an alle meine lieben Zuhörer/innen!

Nach der Pause der letzten Woche hörst du heute kurz und spaßig in From von interessanten und sicher begeisternden Urlaubsgrüßen von mir.  Ich sitze gerade, während ich diesen Beitrag für dich schreibe, am sonnig warmen Strand einer kleinen, fantastisch gelegenen Bucht, die sich zwischen den eindrucksvollen Felsen der steilen Küste versteckt.

Es ist satte 35 Grad warm und mein Blick fällt über die Kante meines Laptop`s hinaus auf das von leichten Schaumkronen bedeckte, glasklare und tiefblaue Mittelmeer. Gelegentlich erscheint ein Segelschiff majestätisch in der Kulisse, es ist herrlich! Auf dem gegenüberliegenden Ufer der vorgelagerten, von Olianderblühten übersähten kleinen Insel, trohnt eine winzige Kapelle über den Klippen, die aus Zeiten der glorreichen Antike sehr berühmt sein soll.

Zudem liegt ein angenehm leichter Duft von tiefgrünen Pinienwäldern, die es hier in großer Zahl gibt, in der Luft, der gemeinsam mit der salzig-luftigen Meeresbrise in die Nase steigt. Unüberhörbar drängt sich das zeitlose, entspannende Zirpen der Zikaden, eine Grillenart die hier heimisch ist, in mein Bewusstsein. Ein wildes Kätzchen, dass regelmäßig vorbeikommt, liegt neben mir und döst ebenfalls gemächlich in der Sonne. Es entsteht wirklich das Gefühl, dass man hier im Urlaub ist 😉 Du ahnst es sicher schon, ich bin im schönen Griechenland!🇬🇷

Genauer gesagt im Golf von Korinth, eine der schönsten Gegenden des Landes, nahe der Hauptstadt Athen. Du weißt schon, die Stadt die für das sagenhafte Bauwerk Akropolis weltberühmt ist, welches neben dem Orakel von Delphi von dem Du sicher schonmal etwas gehört hast, das Zentrum der sagenumwobenen griechischen Mythologie sein soll.

Doch genug meiner Urlaubseindrücke.😂 Du sollst ja etwas an neuem Wissen hinzugewinnen und nicht neidisch werden 😉 Wieso erzähle ich das also so ausführlich? Ganz einfach. Das rauschende Meer vor mir, hat mich für ein Thema inspiriert, dass ich dir schon länger näher bringen will. Es ist eins meiner Lieblingsthemen und laut meiner Umfrage vor einigen Wochen, interessieren sich die meisten von Euch für solche Beiträge. Es hat nicht direkt etwas mit Geld zu tun, sondern mit Dir selbst, bzw. deinem Sozialen Kapital wie ich es nenne. Bevor du weitreichende Entscheidungen in Bezug auf Geld treffen solltest, die häufig sehr einschneidend für dein Leben sein können, macht es meiner Meinung nach Sinn, dich selbst erstmal richtig kennen zu lernen, bzw. deine Persönlichkeit näher zu erkunden. Nicht nur für dich selbst ist das sehr spannend, sondern auch für deine Kommunikation und deine Wahrnehmung von anderen Menschen. Hast du dir nicht auch schonmal gewünscht, dass andere Menschen genau das tun, was du von Ihnen möchtest? 😂 Ich denke ja und da kommt jetzt das schöne blaue Meer ins Spiel, genauer gesagt, seine Bewohner.

Was ist das jetzt wieder für eine Aussage fragst du dich sicher gerade. Lass es mich dir erklären: Stell dir vor du gehst schnorcheln und erhältst dabei Einblicke in die Welt unter Wasser. Du wirst feststellen, dass eine Vielzahl von Tieren dort lebt. Neben ruhigen Seeigeln und getarnten Tintenfischen, findest Du weiter draußen auch den furchterregenden weißen Hai, den fröhlich flippernden Delphin und den großen aber sanften Wal, der gemächlich an Dir vorbei schwimmt. Die letzten drei sind es um die es genau geht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nicht speziell deswegen, weil Sie alle Fische sind, sondern weil Sie in einem Modell für die Darstellung deiner Persönlichkeit auftauchen bzw. dort die Hauptrolle spielen, dass ich absolut Klasse finde und mir und meinen Bürokollegen jeden Tag viel Spaß bereitet! Es ist das Modell der 4-Menschentypen von Tobias Beck. Vielleicht kennst Du ihn sogar schon. Er ist einer der wenigen Autoren die ich wirklich regelmäßig verfolge und mir Dinge einpräge. Er macht das wirklich klasse, Du wirst dich kaputt Lachen!

Bevor Du dir die Erläuterung im folgenden Video anschaust, mach hier den kostenfreien Persönlichkeitstest!

Persönlichkeitstest

Es sind nur ein paar Fragen die in wenigen Minuten beantwortet sind. Du wirst begeistert sein! Wie Du abgesehen davon, sicher schon bemerkt hast, sind der Hai, der Delphin und der Wal nur 3 der 4 Tiere, bzw. Menschentypen. Das letzte, mein Lieblingstier, habe ich bewusst noch nicht genannt, da es nicht im Meer lebt. Schau dir jetzt das Video an und finde mit viel Spaß heraus was dahinter steckt😜

Ich werde inzwischen den Laptop beiseite legen und eine ausgiebige Runde schnorcheln gehen! Es könnte sein, dass ich dort zwei meiner drei Hauptpersönlichkeiten, den Hai und den Delphin treffe, denn die gibt es hier sogar wirklich! Zugegebener Maßen allerdings sehr selten 😂

Soviel für heute und sonnige Grüße vom Strand-blogger!☀

 

 

Der Beitrag Das Meer, seine Bewohner und Du erschien zuerst auf aloga Friends: Kommunikations mit Freunden.

Feier hart mit UNS am 03.Oktober 🥳🥳🥳

Hallo an euch alle!

Heute gibt es einen Sonderbeitrag, denn wir haben etwas zu feiern!

Warum?

Wir haben mit unserem Blog die Marke von 1.000 Klicks überschritten! Wahnsinn, damit hätten wir in dieser Kurzen Zeit von gerade mal 4 Wochen nie gerechnet! Das war natürlich nur mit euch als tollem Publikum möglich! Zu diesem Anlass und zur Einleitung unseres nächsten Ziels, der 10.000er Marke, schmeißen wir eine fette Party, zu der wir dich hiermit herzlich einladen möchten!

Location?

Unser aloga Büro mit Dachterrasse ☀

Marktplatz 1

73660 Urbach

Wer?

Alle unsere Leserinnen & Leser und jeder der Lust hat neue Leute kennen zulernen!

 Wann?

Samstag den 03. Oktober ab 17:00 Uhr

Highlight:

Lass dich überraschen, für Kost & Logie ist ohnehin gesorgt😜

Also Los! Melde dich über eine persönliche Nachricht bei mir an 😉

Wir freuen uns auf jeden der kommt!

Der Beitrag Feier hart mit UNS am 03.Oktober 🥳🥳🥳 erschien zuerst auf aloga Friends: Kommunikations mit Freunden.

Telis-Party am 03.Oktober!!!

Hallo an euch alle!

Heute gibt es einen Sonderbeitrag, denn wir haben etwas zu feiern!

Warum?

Wir haben mit unserem Blog die Marke von 1.000 Klicks überschritten!  Wahnsinn, damit hätten wir in dieser kurzen Zeit von gerade mal 4 Wochen nie gerechnet! Das war natürlich nur mit Euch als tollem Publikum möglich! Zu diesem Anlass und zur Einleitung unseres nächsten Ziels, der 10.000er Marke, schmeißen wir eine fette Party, zu der wir Dich hiermit herzlich einladen möchten!

Location?

Unser aloga Büro mit Dachterrasse ☀

Marktplatz 1

73660 Urbach

Wer?

Alle unsere Leserinnen & Leser und jeder der Lust hat neue Leute kennen zu lernen!

 Wann?

Samstag, den 03. Oktober ab 17.00 Uhr

Highlight:

Lass dich überraschen, für Kost & Logis ist ohnehin gesorgt😜

 

 

 

Also Los! Melde Dich über eine persönliche Nachricht bei mir an 😉

Wir freuen uns auf jeden der kommt!

Der Beitrag Telis-Party am 03.Oktober!!! erschien zuerst auf aloga Friends: Kommunikations mit Freunden.

Unfallversicherung für Reiter

Für meinen kleinen Finanz- und Vermögensratgeber für Pferdehalter und Reiter habe ich mich mit einigen Studien und Statistiken beschäftigt und eine Sache ist mir dadurch erst mal wieder so richtig bewusst geworden. So faszinierend und schön unser Sport auch ist, es ist eine der gefährlichsten Sportarten überhaupt.

ca. 93.000 Reiter verletzen sich jedes Jahr in Deutschland
(von geschätzten 2 Mio. Reitern in Summe)

 

Während meiner Recherche bin ich wieder über den verunfallten Benjamin Winter gestolpert, der 2014 beim Turnier in Luhmühlen auf der Geländestrecke beim Sturz mit seinem Pferd Ispo verunglückte. Sprung 20 wurde dem 25-jährigen zum Verhängnis, die Ärzte konnten ihn nicht mehr retten…
Die Vielseitigkeit gilt schon lange als die gefährlichste Reitsportdisziplin in Deutschland. Aber nicht nur die Vielseitigkeit ist risikobehaftet:

etwa 6% der insgesamt 1,45 Mio. Sportunfälle jährlich
haben mit dem Reiten zu tun

 

Hierunter fallen nicht nur Reitunfälle beim Spring- oder Vielseitigkeitsreiten, sondern auch Freizeitreiter nehmen einen großen Teil davon ein. Dabei ist besonders der Schweregrad der Unfälle zu beachten. Reitunfälle fallen meistens deutlich schlimmer aus, als Sportunfälle anderer Sportarten, wie z.B. Fußball oder Handball. Statistiken zufolge soll Reiten sogar gefährlicher sein als Motorradfahren.

Erschwerend hinzu kommt, dass Unfälle leider nicht nur auf dem Pferd passieren…

rund 50% der Unfälle passieren beim Umgang mit dem Pferd
und nicht direkt beim Reiten

 

Und noch ein letzter Punkt, den ich sehr erschreckend finde:

über 50% der verunfallten Personen beim Reiten sind Kinder

Besonders gefährdet scheinen Mädchen bis 14 Jahre. Gerademal 18% der Reiter sind eben dieser Gruppe zuzuordnen, trotzdem ist bei 40% aller Reitunfälle ein Mädchen unter 14 Jahren betroffen. Dabei ist auch hier wieder der Verletzungsgrad bei keiner anderen Sportart so schwerwiegend, wie beim Reiten. Lediglich bei Autounfällen werden Kinder statistisch vergleichsweise schlimm verletzt.

 

Denkt alle mal eine Minute darüber nach… und direkt im Anschluss: Bitte kümmert Euch um entsprechenden Versicherungsschutz. Und bitte bitte denkt auch an den Schutz für Eure Kinder.

Mein Fazit aus diesen Studien:

Eine Unfallversicherung sollte jeder haben,
aber für Reiter ist sie absolut unverzichtbar!!!

 

Kleine Zusatzinfo: Einige Versicherer bieten Unfallversicherungen speziell für Reiter an. Hier werden aber nur Unfälle abgesichert, die im Zusammenhang mit dem Pferd passieren. Ein umfangreicher Unfallschutz ist nur unwesentlich teurer und bietet den vollen Schutz.
Kommt bei Fragen zum Unfallschutz gerne auf mich zu.

Der Beitrag Unfallversicherung für Reiter erschien zuerst auf aloga Friends: Kommunikations mit Freunden.

Wir machen Party und DU bist eingeladen!

Hallo an euch alle!

Heute gibt es einen Sonderbeitrag, denn wir haben etwas zu feiern!

Warum?

Wir haben mit unserem Blog die Marke von 1.000 Klicks überschritten! Wahnsinn, damit hätten wir in dieser Kurzen Zeit von gerade mal 4 Wochen nie gerechnet! Das war natürlich nur mit euch als tollem Publikum möglich! Zu diesem Anlass und zur Einleitung unseres nächsten Ziels, der 10.000er Marke, schmeißen wir eine fette Party, zu der wir dich hiermit herzlich einladen möchten!

Location?

Unser aloga Büro mit Dachterrasse ☀

Marktplatz 1

73660 Urbach

Wer?

Alle unsere Leserinnen & Leser und jeder der Lust hat neue Leute kennen zulernen!

 Wann?

Samstag den 03. Oktober ab 17.00 uhr

Highlight:

Lass dich überraschen, für Kost & Logie ist ohnehin gesorgt😜

Also Los! Melde dich über eine persönliche Nachricht bei mir an 😉

Wir freuen uns auf jeden der kommt!

Der Beitrag Wir machen Party und DU bist eingeladen! erschien zuerst auf aloga Friends: Kommunikations mit Freunden.

Wir machen Party und DU bist eingeladen!

Hallo an euch alle!

Heute gibt es einen Sonderbeitrag, denn wir haben etwas zu feiern!

Warum?

Wir haben mit unserem Blog die Marke von 1.000 Klicks überschritten! Wahnsinn, damit hätten wir in dieser Kurzen Zeit von gerade mal 4 Wochen nie gerechnet! Das war natürlich nur mit euch als tollem Publikum möglich! Zu diesem Anlass und zur Einleitung unseres nächsten Ziels, der 10.000er Marke, schmeißen wir eine fette Party, zu der wir dich hiermit herzlich einladen möchten!

Location?

Unser aloga Büro mit Dachterrasse ☀

Marktplatz 1

73660 Urbach

Wer?

Alle unsere Leserinnen & Leser und jeder der Lust hat neue Leute kennen zulernen!

 Wann?

Samstag den 03. Oktober ab 17.00 uhr

Highlight:

Lass dich überraschen, für Kost & Logie ist ohnehin gesorgt😜

 

Also Los! Melde dich über eine persönliche Nachricht bei mir an 😉

Wir freuen uns auf jeden der kommt!

Der Beitrag Wir machen Party und DU bist eingeladen! erschien zuerst auf aloga Friends: Kommunikations mit Freunden.

Was kostet ein Pferd?

Wer ein Pferd hat, wird mir zustimmen: Die Kosten sind nicht jeden Monat gleich. Hier mal eine kleine Übersicht, welche Kosten in der Regel berücksichtigt werden müssen:

Stallmiete

Die Stallmiete ist wohl der größte und stabilste Kostenpunkt bei den meisten. Je nach Haltungsform und Dienstleistungsangebot, sowie Trainingsmöglichkeiten variiert die Stallmiete hier in der Gegend etwa von 250€ für Offenstall oder Box ohne Reitplatz bis 550€ für eine Sportstätte mit Reithalle(n) und Außenplatz, Solarium, Führanlage, Waschplatz etc.

Zusatzfuttermittel

Die meisten Pensionsbetriebe stellen Raufutter und einfaches Kraftfutter, wie Hafer und Pellets oder gängiges Müsli zur Verfügung. Wer darüber hinaus Mineralfutter, Öl oder Spezialfutter für sein Pferd benötigt, muss dafür in der Regel selbst aufkommen.

Hufschmied

Ein Hufschmied kommt etwa alle 8 Wochen. Je nach Beschlag muss man hierfür mit 30€ ohne Eisen und bis zu 120€ mit Eisen rechnen.

Impfungen & Wurmkuren

Die Pferde sollten zweimal jährlich gegen Influenza geimpft werden und alle zwei Jahre gegen Tetanus. Darüber hinaus können weitere Impfungen sinnvoll sein, bspw. Herpes. Außerdem muss 2 bis 4-mal jährlich entwurmt werden.

Pferdezahnarzt

Pferdezähne müssen etwa einmal jährlich kontrolliert werden. Hierfür werden etwa 150 bis 200€ berechnet.

Pferdehaftpflichtversicherung

Ein absolutes Must-Have für jeden Pferdehalter! Viele Pensionsbetreiber verlangen eine Vorlage des Versicherungsschutzes, bevor das Pferd auf dem Hof einziehen darf. Die Versicherung kommt für sämtliche Schäden auf, die das Pferd verursacht. Die Pferdehalter-Haftpflichtversicherung kostet je nach Rasse und Nutzungsumfang des Pferdes etwa 70 bis 120€ pro Jahr. Eine regelmäßige Überprüfung des Versicherungsschutzes ist übrigens sinnvoll, da Neuerungen nicht immer automatisch in ältere Policen übernommen werden.

Reitunterricht und evtl. Beritt

Eine Unterrichtsstunde kostet je nach Trainer etwa zwischen 20 und 60€, ebenso Beritt. In der Regel wird einmal wöchentlich in Reitunterricht oder Beritt investiert.

Ausrüstung von Pferd und Reiter

Dieser Posten ist wohl sehr variabel und gestaltbar. Könnt ihr sagen, was dafür bei Euch in etwa anfällt?

Turnierreiten

Wer an sportlichen Wettkämpfen teilnimmt, muss mit zusätzlichen Kosten rechnen: Nenngebühren, Turnierlizenz, Fahrtkosten, zusätzliches Equipment, evtl. Trainer vor Ort etc.

Zugfahrzeug und Anhänger

Ebenfalls hauptsächlich für Turnierreiter oder Reiter ohne Trainingsmöglichkeit am Stall notwendig. Ein Anhänger kann für gelegentliche Ausflüge auch geliehen werden. Ein Zugfahrzeug mit Anhängekupplung sollte im besten Fall aber vorhanden sein.

Tierarzt

Den Tierarzt braucht man im besten Fall nur zum Impfen. Das hat man aber leider nicht immer in der Hand. Vor allem wenn ein Besuch in der Tierklinik notwendig ist, kann es hier schnell teuer werden.
Manche schließen für diesen Fall zusätzlich eine OP-Versicherung oder eine Pferdekrankenversicherung ab.

 

Alles in allem geben wir verschiedenen Studien zufolge etwa 350 bis 900€ monatlich für ein Pferd aus. Für Außenstehende absolut nicht nachvollziehbar… für uns Reiter völlig normal.

Lasst doch mal einen Kommentar da:
Habt Ihr einen Überblick über Eure Pferde-Kosten?

Was gebt Ihr monatlich für Euer Pferd aus?

Der Beitrag Was kostet ein Pferd? erschien zuerst auf aloga Friends: Kommunikations mit Freunden.

Piraten wussten es schon immer!

Hallo meine lieben Leserinnen und Leser!

Heute gibt es wieder eine kleine Geschichte für dich. Auch diese gehört zu meinem Konstruktionsplan für eine erfolgreiche und sichere Zukunft im Bereich Finanzen, die ich dir von Herzen wünsche, vor allem in Zeiten von Corona. Doch was zum Henker haben denn Jack Sparrow und Captain Barbossa mit Tipps im Bereich Geld zu tun fragst du dich vermutlich gerade? Das ist recht spannend, denn im ersten Teil der Serie „Fluch der Karibik“ geht es um die Urform unseres heutigen Geldes, aber dazu später mehr.

Du kennst den Film sicher. Jack Sparrow würde gerne gemeinsam mit seinem Steuermann Gibbs, das Kommando über die begehrte Black Pearl zurück gewinnen, dass ihm der blutrünstige Piratenkollege Barbossa einst entwendete. Von der halben Marine der britischen Krone durch die Karibik gejagt, suchen beide die „Isla de Muerta“, die Insel des Todes, auf der eine mystische steinerne Truhe voller goldener Medaillons liegen soll. Besessen von der Kaufkraft dieser Medaillons, die unendlichen Reichtum verschaffen sollen, findet ein harter Kampf zwischen allen Beteiligten um den Schatz statt, den Jack Sparrow, dank seiner Gerissenheit am Ende für sich entscheidet.

Nicht nur unter Piraten ist Gold eine begehrte Sache. Auch Feldherren der Antike und die Römer zogen dafür immer wieder auf fremde Territorien. Bis heute hat sich Gold immer wieder als Objekt der Begierde und der Sicherheit etabliert. Es ist darüberhinaus die Urform unseres heutigen Geldes. Bereits vor 4000 Jahren wurden die ersten Goldmünzen hergestellt und aufgrund ihrer Seltenheit als Wertaufbewahrungs- sowie Tauschmittel für Waren und Dienstleistungen rund um den Globus verwendet. Bis heute hat sich daran nicht viel geändert. Jeder weiß, dass das glänzende Edelmetall von hohem Wert ist und man auf jeden Fall etwas dafür bekommen kann. Die bekannteste Goldmünze ist der Krügerrand. Vielleicht hast du schon mal davon gehört. Deinen Eltern sagt es auf jeden Fall etwas!

Doch wieso nun also diese Geschichte? Im letzten Beitrag ging es um das Investieren in Aktien, was, wie du gelesen hast, definitiv eine gute Entscheidung ist, wenn du es richtig machst. Du hast allerdings sicher mitbekommen, dass um uns herum sich einiges verändert hat in den letzten Wochen und Monaten. Viele Menschen sind in Kurzarbeit oder haben durch Corona ihren Arbeitsplatz verloren. Sicher gibt es solche Fälle auch in deinem Bekanntenkreis. Viele Menschen mit denen ich spreche, haben aktuell so ihre Bedenken, dass alles in bester Ordnung ist und es in der Tat zu einer „Wirtschaftskrise“ kommen könnte, was sich auch auf unser Geld bzw. auf Aktien, Lebensversicherungen und sonstige Anlagen negativ auswirken würde. Da will man am liebsten davon laufen!

Daher macht es Sinn, eine eigene kleine Schatztruhe für diesen Fall bereit zu haben, also genau wie Aktien, regelmäßig, am besten monatlich, in Gold zu investieren. Die kleinste Einheit ist ein 1g-Barren und gerade für ca. 70€ zu bekommen. Das ist also erschwinglich! Aufgrund seines inneren Wertes, seiner Seltenheit und Bekanntheit, sowie Verwendung in Elektronik (ja auch in deinem Smartphone dass du gerade in der Hand hast😉) und Medizin kann Gold anders als Papierwährungen wie z. B. der Euro, niemals wertlos werden und dient als Wertspeicher in sicheren, wie auch in unsicheren Zeiten. Mit Goldmünzen konnten einige wenige Anleger sogar in der Hyperinflation von 1923, die du vermutlich noch aus deinem Geschichtsbuch kennst, komplett retten, während die meisten Menschen alles an Vermögen verloren hatten, da Sie nur „bedrucktes Papier“ besaßen, dass am Ende wertlos war.

Daher macht es Sinn die eine oder andere Münze in deinem Besitz zu führen und ich kann dir sagen, dass es durchaus mit positiven Emotionen verbunden ist, diese Schatztruhe gelegentlich aufzumachen, und hinein zu sehen! Da wird die Motivation von Jack Sparrow und Co. um die halbe Welt zu segeln auf einmal ganz nachvollziehbar! 😜

Das ist es was ich dir heute an Wissen mitgeben will:

Die absolut richtige Geldanlage gibt es nicht. Jeder der dir das erzählen will ist inkompetent oder will dir etwas verkaufen. Ein regelmäßiges Investieren in Aktien und Gold ist allerdings eine sehr gute Strategie um gut aufgestellt zu sein, gerade in der aktuellen Situation. Gold ist eine sehr sichere Anlage, während bei Aktien eine Rendite winkt. So hast du eine Kombination aus beidem und es ist auch mit kleinen Sparbeträgen möglich. 

So, damit bin ich meinem Versprechen aus dem letzten Beitrag nachgekommen und habe dir einen weiteren Impuls für dein Empire State Building zukommen lassen! So viel für heute vom Büro-Piraten 😉 Wie immer ein absolut traumhaftes und erholsames Wochenende wünscht dir dein Jannis!☀

 

 

Der Beitrag Piraten wussten es schon immer! erschien zuerst auf aloga Friends: Kommunikations mit Freunden.